Aufbaukurs Familienmediation

//Aufbaukurs Familienmediation
Aufbaukurs Familienmediation2020-09-29T16:49:31+00:00

Aufbaukurs Familienmediation

Dieses Ausbildungsangebot richtet sich an Personen, die bereits über eine Ausbildung verfügen, in der sie solide Grundkenntnisse der Mediation erworben haben (z.B. in unserer Ausbildung zum zertifizierten Mediator oder vergleichbaren Angeboten) und die nun ihr Wissen und praktisches Können um das spezifische Feld der Familienmediation erweitern möchten.

Im familiären Bereich bezieht sich Mediation auf die Regelung von Konflikten in ehelichen, nichtehelichen und nachehelichen Beziehungen, z. B. zwischen Paaren, Eltern und Kindern, Herkunfts- und Fortsetzungsfamilien. Im Mittelpunkt der Ausbildung zum Familienmediator stehen daher zunächst Paarkonflikte sowie Trennungs- und Scheidungskonflikte. Vermittelt werden sowohl die Besonderheiten von Familienkonflikten bezüglich der psychodynamischen Aspekte der Familienmediation sowie die besonderen Anforderungen an das mediatorische Vorgehen, als auch die grundlegenden rechtlichen Rahmenbedingungen der Trennungs- und Scheidungsmediation.

Die Ausbildung besteht aus einem Seminarmodul über sechs Tage und umfasst insgesamt 50 Zeitstunden.

Die Ausbildung richtet sich inhaltlich nach den Vorgaben des deutschen Mediationsgesetzes, der dazugehörigen Zertifizierungsverordnung (ZMediatAusBV) sowie den deutschen Verbänden (BM/BAFM).

Inhalte im Überblick

Modul 1:

  • Anwendungsbereiche von Familienmediation
  • Indikation und Grenzen von Familienmediation
  • Die Bedeutung der Selbstbehauptung und des gegenseitigen Verständnisses in der Familienmediation
  • Mediation in der Trennungs- und Scheidungsdynamik
  • Typische Konfliktthemen im Zusammenhang mit Trennung und Scheidung
  • Umgang mit hochstrittigen Konfliktparteien

Modul 2:

  • Formen und Auswirkungen von Paarkonflikten
  • Modelle zur Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Mediation
  • Konflikterhellung und Bearbeitung
  • Positionen, Interessen und subjektive Wirklichkeit
  • Rollenspiele an Hand von Fallbeispielen aus verschieden Anwendungsbereichen

Modul 3 :

  • Familienrecht und Mediation
  • Zahlen und Vermögensfragen in der Mediation
  • Einbeziehung von Anwälten in die Mediation
  • Aufstellung von Betreuungs- und Finanzplänen
  • Fallbeispiele und Fallsimulation
  • Reflektion der eigenen Rolle als Mediator.

Ausbildungsteam

Heiner Krabbe
Heiner KrabbeAusbilder

Diplom- Psychologe, Psychologische Psychotherapeut, Mediator und Ausbilder BAFM sowie Supervisor mit eigener Praxis in Münster.

Er ist Mitbegründer der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familienmediation (BAFM) und gehört damit zu den Vorreitern der Mediation in Deutschland. Als langerfahrener Therapeut und Mediator hat er sich insbesondere durch seine Konzepte zur Kurz-Zeit-Mediation sowie zur Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die Mediation einen Namen gemacht.

Heiner Krabbe ist u.a. Herausgeber des Buches: Scheidung ohne Richter, sowie Co-Autor des Buches: Familien-Mediation und Kinder.
www.heiner-krabbe.de

Hilmar Voigt
Hilmar VoigtMediator

Der Rechtsanwalt und Mediator mit eigener Praxis in Hannover ist langjähriger Berater und Mediator mit Schwerpunkt Familienmediation, Paarkonflikte, Trennungs-Scheidungskonflikte, Erbauseinandersetzungen. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Mediatorentätigkeit liegt im Bereich der Gesellschafterauseinandersetzungen, Konflikte im Zusammenhang mit Neugründung, Umstrukturierung oder Auflösung von Gesellschaften.

Hilmar Voigt war gemeinsam mit Elke Müller Gründer und Leiter des im Rahmen eines Modellprojektes 2000-2010 eröffneten Mediationsbüros im Amtsgericht Hannover und ist Initiator und Leiter der Hannoverschen-Familien-Praxis.

Als Lehrbeauftragter und Trainer für Mediation ist er u.a. für die Universität Hannover sowie die Bundessteuerberaterkammer tätig. Ferner ist er Leiter des Fachlehrgangs Mediation der Rechtsanwaltskammern Celle und Stuttgart. Hannover

Dr. Jörg Ascher
Dr. Jörg AscherMediator

Der Rechtsanwalt, Mediator BM(D)/SDM(CH), Ausbilder (BM) und systemischer Coach ist im Rahmen des IKOM Frankfurt als Coach, Supervisor und Mediator tätig.

Schwerpunkte sind insbesondere Gesellschafterkonflikte, innerbetriebliche Konflikte, Teamkonflikte, Konflikte im Kontext von IT-Projekten, aber auch Trennungs-/Scheidungskonflikte sowie Erbauseinandersetzungen.

Jörg Ascher ist Träger des Innovationspreises 2019 des Round Table der deutschen Wirtschaft für Konfliktmanagement und Medition. Er arbeitet als Referent und Trainer in den Bereichen Mediation, Verhandlungs- und Konfliktmanagement u.a. für die Konstanzer Schule für Mediation, die Mediationswerkstatt Münster, die Bundessteuerberaterkammer sowie für das Fortbildungsinstitut der Rechtsanwaltskammer Stuttgart.

Die Ausbildung im Überblick

Kontaktieren Sie uns!

Haben Sie Fragen zu unseren Aus- und Fortbildungsangeboten, suchen Sie einen Mediator, Supervisor oder Coach oder möchten Sie für eine Inhouse-Schulung ein individuelles Angebot einholen, dann stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung!

Rufen Sie uns an unter 069 / 49 08 47 47, schreiben Sie uns eine Email an info@ikom-frankfurt.de oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

IKOM Frankfurt

Kennedyallee 105A, 60596 Frankfurt am Main

Phone: 069 / 49 08 47 47

Web: www.ikom-frankfurt.de